Geld und Finanzen Im Griff

Im Herzen der deutschen Schwerindustrie

Heute morgen im Herzen der alten deutschen Schwerindustrie gewesen. Große Stahlröhren für Pipelines, die nach Zeichnungsmaß gebogen werden und dann Endbearbeitet.

Hallen die um die Jahrhundertwende (die vorletzte!) gebaut wurden, die gigantische Ausmaße haben und in denen teils noch wie zur Erbauerzeit gearbeitet wird. Beeindruckend.

Da wird einem deutlich, warum die Metall- und Maschbau- Industrie als der Motor der wirtschaftlichen Entwicklung in den letzten 60 Jahren fungiert hat.



Dann am Nachmittag der Kontrast. Modernste Bearbeitung und Ingenieurskunst um Betonpumpen auf LKWs zu platzieren. Mobile Betonpumpen mit 40m langen, frei platzierbaren Schwenkrüssel, um Beton auch an schwer zugängliche Stellen zu platzieren. Neue, saubere Hallen und moderne Arbeitsumgebung.

Wie könnte es anders sein: 60% wird exportiert, Amerika, Afrika, Asien...

Tja, wieder mal viel gesehen von der deutschen "Exportwirtschaft"...

26.1.05 15:34

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL